Sie sind der 10517486. Besucher
Hauptmenü
Startseite
Aktuell/Allgemein
Vereine
Ortsbeirat
Fotogalerie
Kalender
Gästebuch
Forum
Chat
Downloads
Links
Archiv
Impressum
Anmelde-Formular





Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
Registrieren
Update Niederschlags-Statistik Sargenzell (bis Ende 2019) Drucken E-Mail
Geschrieben von Winfried Scheunemann   

Hier die statistischen Niederschlags-Werte von Sargenzell

 

Messstation: Deutschland - Hessen - Kreis Fulda - 36088 Hünfeld-Sargenzell, Salugoweg 5

Quelle: Kasten Krimmel

Statistische Auswertung: Winfried Scheunemann

 

Die Aufzeichnungen der primärstatistischen Daten beginnen 1997 und reichen bis 12´2019.

Das neu eingefügte Jahr 2019 zeichnete sich dadurch aus, dass es keine extremen Erscheinungen gab.

Die Niederschlagsmengen und Niederschlagstage bewegten sich sowohl auf die Monate bezogen als auch

gesamthaft nahe an den Durchschnittswerten der vergangenen Jahre.

 

 

Generelle Tendenz der letzten 23 Jahre in Sargenzell:

a) Die Niederschlagsmenge, also Liter pro m2, ist relativ konstant mit leicht steigender Tendenz.

b) Es regnet häufiger im Jahr, also an mehr Tagen, auch wenn die beiden letzten Jahre gegen diesen Trend liefen.

 

Auffälligkeiten:

a) Die beiden Monate mit dem deutlich meisten Niederschlägen (in mm) sind Juli und Mai

b) Von den 10 niederschlagsreichsten Monaten des Betrachtungszeitraums waren 5 davon im Juli, 2 davon im Mai.

c) Die Monate mit den mit Abstand meisten Niederschlagstagen sind Dezember und Januar. Diese Tendenz hat sich in 2019 bestätigt.

d) Die trockensten Monate (in mm) sind Februar und April. Die ist exakt auch in 2019 wieder so gewesen. Auch der April 2020 war wieder extrem trocken.

e) Die meisten trockenen Tage gibt es im April (so auch in 2019) und im Wandermonat September.

 

 

Die 6 niederschlagsreichsten Monate waren bisher vorwiegend im Sommer:

1. 198 mm - Mai 2007

2. 194 mm - Juli 2000

3. 193 mm - Mai 2013

4. 190 mm - Juli 2014

5. 186 mm - Juli 2004

6. 170 mm - Aug. 2010

Von den 10 niederschlagsreichsten Monaten des Betrachtungszeitraums waren 5 davon im Juli, 2 davon im Mai.

 

 

 

Nur in einem Monat gab es in diesem Zeitraum überhaupt keinen Niederschlag. Das war im April 2007, dem Monat vor dem Rekord-Regenmonat.

Die 6 niederschlagsärmsten Monate waren bisher:

1. 0 mm - April 2007

2. 3 mm - Nov. 2011

3. 4 mm - Sept. 2006

4. 10 mm - Sept. 1997

4. 10 mm - März 2011

6. 12 mm - Mai 2011

 

Wenn jemand Anregungen oder sonstiges Feedback geben möchte, dann steht unser Gästebuch hierfür zur Verfügung.

 

 

Feststellungen zu 2018:

"Gefühlt war 2018 vielleicht das trockenste Jahr bisher. Die statistischen Daten zeigen aber, dass 2003 und 1997 noch trockener waren. Die Abweichung beim Empfinden kommt wohl daher, dass die niederschlagsreichten Monate Januar und Dezember waren, in denen 36 % des Jahresniederschlags fiel. In den Monaten, in denen die Vegetation Wasser braucht, fiel dementsprechend wenig. So fiel in den 7 Monaten von Mai bis November deutlich weniger Niederschlag als im Mittel des Betrachtungszeitraums von 1997 bis 2018, nämlich nur 43 %.

Der April war ausnahmsweise mal ein sehr nasser Monat, was der Natur und insbesondere dem Wald sehr gut getan hat. Man möchte sich nicht vorstellen, wie die Bäume gelitten hätten, wenn der April so trocken wie sonst gewesen wäre."

Die mit Abstand wenigsten trockenen Tage gibt es im Dezember. Auch dieser Trend hat sich in 2018 verfestigt.