Sie sind der 5237751. Besucher
Hauptmenü
Startseite
Aktuell/Allgemein
Vereine
Ortsbeirat
Fotogalerie
Kalender
Gästebuch
Forum
Chat
Downloads
Links
Archiv
Impressum
Anmelde-Formular





Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
Registrieren
Sargenzeller Faschingstreiben Drucken E-Mail
Geschrieben von Raymund Witzel   

Sargenzeller Faschingstreiben

 

Es ist ja doch schon eine Weile, die diesjährige Fastnacht. Und am Aschermittwoch war dann auch schon alles vorbei.

Dennoch gab es auch dieses Jahr wieder zahlreiche Aktionen der Sargenzeller auf die ich in unserer Webseite doch noch einmal explizit hinweisen wollte.

Fastnachtsonntag (in Nüst) und Rosenmontag (in Hünfeld) war wieder einmal eine große Fußgruppe mit dabei, es müssen über hundert Sargenzeller gewesen sein. Das Thema der farbenfrohen Truppe war das Leben in der Unterwasserwelt (auch zu Deuten als ein Hinweis auf den Sargenzeller Wasserspielplatz). Eine ganze Serie an Bildern ist in unserer Bildergalerie zu bewundern.

Und dann war da noch die Weiberfastnacht der KFD mit dem Motto „Das Leben auf dem Bauernhof“. Am Donnerstag, 27.01.2009 (da hatten nur die Weiber Einlass) und am Sonntag, 31.01.2009 (diesmal wurde auch die Männerwelt geduldet) waren die Faschingsakteure zu bewundern. Einen Film über die Veranstaltung gibts auch schon. Er ist als Doppel-DVD bei Thomas Witzel ( Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können ) zu bekommen.

Es gab wieder jede Menge lustige Beiträge. Unter anderen war die wortgewaltige Pia Biedenbach mit ihrer Büttenrede „Ach Gott, be es Sargezell so schee !!“ (diese kann übrigens noch mal nachgelesen werden) zu hören und zu sehen. Oder auch der „klei Poar“, der mit allerlei zwielichtigen Witzen die Leute zum Lachen brachte.



Durch das Programm führten ganz souverän die Hillenbrands wilden Faschingsweiber Anne und Christin.

 

 



Aber auch sonst gab es allerlei liebliche und liederliche Grimassen zu bewundern.
Weitere Fotos von der Weiberfastnacht sind in unserer Fotogalerie zu finden.

 


 

Nachfolgend hier noch mal den entsprechenden Artikel der Fuldaer Zeitung zur Frauenfastnacht:

SARGENZELL/MICHELSROMBACH
Viereinhalb Stunden Frohsinn – das boten die beiden Veranstaltungen der KFD Sargenzell im jeweils voll besetzten Saal Schwab in Michelsrombach.



Dabei zeigte sich, dass man sich angesichts der vielen Bühnentalente um den närrischen Nachwuchs in Sargenzell keine Sorgen machen muss. Durchs Programm führten Kristin (als „Friesen-Bauer Hein“) und Anne Hillenbrand (als „Henni“), das Bühnenbild hatten Christine Heil und Frank Weigelt gezaubert, die Requisiten besorgten André und Nico von Gerven.
Den Auftakt machten die Tratschweiber vom Kartoffelacker (Anne Hillenbrand, Berta Wenzel, Gitti Lindner, Barbara Nemetz, Erika Klüber und Yvonne Hohmann), die später auch noch in andere Rollen schlüpften – wie viele andere Sargenzeller Multitalente auch. Manuela Witzel zeigte als „Knoblauchfresser“, dass Mundgeruch immerhin das Finanzamt fernhält. Nach den Hellas-Funken und der „Wallfahrt“ plauderte dann „Deigmuill“ Pia Biedenbach aus dem Dorf-Nähkästchen und spießte unter anderem die 750-Jahr-Feier und die TV-Sendung „Dolles Dorf“ auf. Eine neue Ehefrau verordnet bekam das „Ehepaar beim Arzt“ (Manuela Witzel, Berta Wenzel, Kerstin Schaum), bevor die „Paradiesvögel“ herrlich zur Musik schnäbelten.
Weitere Höhepunkte waren „Marie aus Paris“ (Anne Hillenbrand und Vanessa Pappert) und das „Wanderlied“. Das ostdeutsche Einkaufsverhalten nahm dann der „Tupperabend“ auf die Schippe. Sportlich tanzten sich die „Tanzmäuse Sargenzell“ (Sophia Stenke, Jaqueline und Luise Petter, Leona Nemetz, Julia Ruppel und Nathalie Witzel) in die Herzen der Zuschauer. Highlights des zweiten Teils waren der „Schoßhund Diamandi“, der „Beichtstuhl“, das Live-„Gesangspüree“ der „Sargenzeller Säuwäntzt“, die Castingshow mit Rocker-Susi, Franz Beckenbauer und Gisela Schlämmer sowie das Männerballett zu klassischen „Freischütz“-Klängen.
Neben bereits erwähnten Akteuren traten auf: Silke Schwarzer, Anja Klüber, Luzie Pappert-Witzel, Iris Stenke, Christina Hahn, Manuela Witzel, Christine Heil, Gundula Schröder, Caroline Hüfner, Melanie Kübel, Vanessa Pappert, Elke Scholz, Corinna Huberg sowie Marco Weber, André Och, Michael Petter, Raymund Witzel, Manfred Pappert, Volker Biedenbach, Thomas Schaum, Frank Noll, Dietmar Pappert, Manfred Ruppel und Nico und André von Gerven.

Soweit der Artikel aus der Fuldaer Zeitung vom 01.02.2009.




Und hier gibt es nochmal die Büttenrede der Pia Biedenbach im Wortlaut:

Ach Gott, be es Sargezell so schee!

1. Ach Gott, be es Sargezell so schee,
on he dezo noch in de Vorderrhö.
Freher hatte mei fresch Luft,
ganz ohne Schmutz, kaen Ärger mit dem Umweltschutz,
Hit sen mei umwelttechnisch schlemm dro
dos hon gesoat de Politiker so.
Denn dos Berliner Umweltamt hot festgestellt,
Keh on Säu forze zu viel he in de Welt,
De bloase nur schädliche Gase in de Luft,
no ja, dem Krimmels Martin si Säu hon au so´n dolle Duft.
Do konne may nur mit dem Kopf geschittel, aber beeee,
ach Gott, be es Sargezell so schee!

2. Im letzte Joar do goabs he noch ganz andere welle Tiere,
de ons Sargezeller ganz gewaltig stiere.
Gefräsig senn, un Blood doon se lecke
vermehre sich dauernd, donn andauernd hecke.
un grausam senn se zo de Keng - un fies
man nennt de Viecher au de Lies.
bos hon se ons gepiesakt - ooooojeeh
Trotzdam es es in Sargezell sooooo schee!

Manche Liet soarn au:

3. "Du kemmst vom Durf, du oarmer Tropf,
do es nischt los, host nischt im Kopf,
Ei hot kei Bildung un Kultur,
ei seit ganz einfach blöde Buur,
Ei Liet, do konn ich nur gelach´,
ons hots in Sargezell schon immer Spaß gemacht
Mei feiere Weiberfastnacht hit, juchhe,
ach Gott, be es Sargezell so schee!


4. Mittelalterlich schee, im vergangene Joahr,
durch Hifäld gezoge es, de Sargezeller Fastnachtsschaar.
Große, Klaane, Olle, Jonge,
sen be schleed, durch dee Stroße gespronge.
Gefrasse hon se zweschedurch a ganz Sau,
un dodebei geroffe: Hellau,....
Mei hon gehopst, gelacht, gefeiert - aver bee,
ach Gott, be es Sargezell so schee!

5. Au Keng hon mei im Duorf ganz vielle,
freche, schlaue, goode on auch stille.
Fließig senn se ollamo
zum Zerkus eageloade woarn mer, jo kloar!
Im Hubertusweg, no do uff de Wies´
hon se Einrad gefoahrn ohne Angst one Schiss,
Mit Bäll hon se jongliert
on so manches Kunststück i studiert.
Vater, Mutter, Nochbaor, au de Dette,
olle woarn se iigeloade uff de Fete.
Do woarn sogaor de Oma´s mit un ohne Zääh
Ach Gott, be es Sargezell so schee!

6. Im Frehjoahr, do hots ons getroffe -
mei sen gezoge worn - mei woarn werklich betroffe:
"Dolles Dorf " - ganz Sargezell woar uff de Bei,
olles waldes wees, gekroche sen se sogoar bis bei Kospersch ins Hei.
Neischierig woarn se,olles walde se sear
De all Kerch, de Grott´, sogoar im Otto si Blumemeer.
Mei hon gesonge, gedanzt und gelacht
un hon dem HR3 so richtig de Aff´gemoacht!
Ganz Hessen konnt Sargezell im Fernseh seeh!
Ach, Gott, be es Sargezell so schee!

7. Dann woar´s vorbei, on mei doachte, jetzt hommer wieder Rouh!
Do komme de Fernsehkitz doch schoo wiider oooh!
Mei hätte de erscht Runde geschafft,
un selde jetzt noch a mo mach de Aff!
Zum Hessentag, baym große Finale,
do erwarte se ons dann auch wieder alle!
Danne hommer aber schee a Abfuhr gega,
Mei senn doch net danne ihre Marionetteschaar!
Do bliemer leber im Duurf dahei
on feiere onser 750 jährig Jubellei.
Dos konnte de vom HR3 net versteh,
Ach Gott, be es es in Sargezell so schee!!

8. Es geng los mit grosse Feierladane,
de stiege hoch bis nuff in die Stanne.
Dann gengs in de Kerch mit olle Mann:
Die Katholike, Protestante und Baptiste woarn dran
de frohlockte , hon gesonge on bade auis luitem Haals
dos es Halleluja nur so in Himmel schalts
un de Petrus mit sinne Engelschoar
ganzs un gar erschroke woar
Un so gengs weiter mit Pauke un Trompete
es goab Geisbocktheater und Disco fete
Familienralley, historische Gemälde, on en Festkommerz ,
in Joste Hof konnte mer hear dem Waigelt Karlheinz sie Vers
do word gesofe, gefrase, gedanzt, gelacht ,
on iber all de Liet wurd geschwatzt
es word gefrozzelt und gegäzelt un au mo gebläckt die Zeeh
Ach Gott, be es Sargezell so schee !!

9. Aber in onserm Duurf gits noch viill mee,
z.B. is es beim Tommy in de Disco au ganz schee.
Dos es aber kei Disco mit luide Musik un Randale.
Nee, nee es es viel mee onser oberste Kommunikationszentrale.
Do setze so Lied be de Bibau, Olsen, Manni u. de Erdmann
un wätze de Schnäbel über jedermann.
In Tommy´s Disco is viieel Trara
und mit Primiere om Sportplatz gibt´s Bundesliga.
Kirmes, Feuerwehr, Schalke un de Bayern
bei de Sargezeller gibts immer was zum Feiern.
A groß Fest gits noch des Joahr,
denn sächzich wird SV Viktoria.
Da werd Fußball gespielt, getrade, aber bee
Ach Gott be es Sargezell so schee!

10. Noch de Christdog de KFD-Weiberschaar,
bei Zuspann´s in de Praforst woar.
Mei hon dort gekocht, Fisch mit Champangerkraut.
3 Tog hon ich verdaut dos good Sauerkraut.
Lauder goode Sache hon mei proviert,
Lachs on Krabbeviecher hot ons de Marc serviert.
Do woar au wällich an Kuiz debei,
wold a mo a weng neugierig sei.
Bernhadt´s Siggi, dos es werklich ganz gewiss,
jetzt a Sargezeller KFD-Mitglied ees.
De Männerquote steigt juchee,
ach Gott, be es Sargezell so schee!

On jetzt mach ich aber Schluß, ole,
ach Gott be es Sargezell so schee!!



Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 13. November 2013 )
 
< zurück   weiter >